Fragen & Antworten

Unser Medi-Tape in verschiedenen Farben erhältlich

Was ist MEDI-TAPING®?

Basierend auf den Erkenntnissen und Überlegungen des japanischen Chiropraktikers Kenzo Kase, entwickelte Dr. Sielmann die Medi-Taping® Methode. Dabei handelt es sich um eine neue Form des Tapens, die in Deutschland seit 2002 praktiziert und unterrichtet wird.

Die von Dr. Sielmann entwickelte Medi-Taping® Methode ist eine unterstützende Maßnahme und fügt sich in therapeutische Behandlungskonzepte ein.

Diese medikamenten- und nebenwirkungsfreie Methode beruht auf den Eigenschaften des elastischen Tape Materials (Medi-Tape®) sowie spezieller Anlagetechniken.

Um sich die Antwort anzeigen zu lassen, klicken Sie bitte auf die jeweilige Frage.

Medi-Tape - Die Hintergründe

Frau mit Medi-Tape Was ist Medi-Tape® und wie funktioniert es?
Welche Unterschied bestehen zwischen Medi-Taping und dem klassischen Taping?

Grundlegendes

Das Medi-Tape samt Zubehör Hat die Farbe des Medi-Tape® einen Einfluss auf die Methode?
Sind die unterschiedlichen Farben der Medi-Taping® Methode wichtig?
Was muss ich vor der Anwendung mit Medi-Tape® beachten?
Kann ich trotz einer Pflasterallergie das Medi-Tape® anwenden?
 

Praktische Anwendung

Medi-Tape bei der Physiotherapie Wie lange kann das Medi-Tape® getragen werden?
Kann ich mit dem Medi-Tape® duschen/baden?
Kann ich nach der Anwendung mit Medi-Tape® sofort Sport treiben?
Was mache ich, wenn sich das Medi-Tape® vorzeitig löst?
Ist das Entfernen des Medi-Tape® schmerzhaft? Wie lässt sich das Tape am besten entfernen?
 

Kosten

Die Medit-Tape Rollen Wird die Anwendung mit Medi-Tape® von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen?
Wird die Anwendung mit Medi-Tape® von der privaten Krankenversicherung übernommen?
Was kostet die Anwendung mit Medi-Tape® für Selbstzahler?
 

Medi-Tape - Die Hintergründe

Was ist Medi-Tape® und wie funktioniert es?

Beim Medi-Tape® handelt es sich um das eigentliche Tapematerial, welches im Rahmen der medi-taping® Methode zum Einsatz kommt. Das medi-tape® besteht aus einem hochwertigen Baumwollgewebe und kann in Längsrichtung um ca. 40-50% gedehnt werden. Durch einen einseitig aufgebrachten wärmeaktiven Acrylkleber (keine Latexbestandteile) wird ein dauerhafter Kontakt mit der menschlichen Haut ermöglicht. Nach einer 30-minütigen Aktivierungsphase ist das Tape wasserfest, was dem Patienten erlaubt zu duschen oder zu baden, ohne das Tape erneuern zu müssen. So kann das Medi-Tape® je nach Anlagetechnik und Körperregion über mehrere Tage bis Wochen getragen werden. Wellenförmige Aussparungen auf der klebenden Seite gewährleisten die Luft- und Flüssigkeitszirkulation zwischen Haut und Tape.

Welche Unterschiede bestehen zwischen Medi-Taping® und dem klassischen Taping?

Beide Methoden- bzw. Tapeverfahren haben ihre Berechtigung und unterscheiden sich hinsichtlich ihres Einsatzgebietes und dem verwendeten Tapematerial. Beim Einsatz von klassischen Tape-Verbänden steht vor allem die mechanische Stabilität und Entlastung von Gelenken im Vordergrund, welche durch eine gezielte Ruhigstellung im Sinne einer Einschränkung des Bewegungsausmaßes der verletzten Struktur erreicht wird. Hierbei wird im Gegensatz zum Medi-Taping® ein unelastisches Tapematerial verwendet. Das Ziel der Medi-Taping® Methode ist in der Regel nicht eine gezielte Einschränkung der Freiheitsgrade, sondern gerade der Erhalt der vollen Bewegungsfreiheit von Haut, Gelenken und Muskulatur.

Grundlegendes

Hat die Farbe des Medi-Tape® einen Einfluss auf die Methode?

Grundsätzlich gilt, dass es bei den farblich unterschiedlichen Tapes keine Unterschiede hinsichtlich ihrer Beschaffenheit oder den Materialeigenschaften gibt. Die Wahl der Farbe beruht zudem auf langjährigen Erfahrungswerten.

Sind die unterschiedlichen Farben in der Medi-Taping® Methode wichtig?

Foto von Dr. Sielmann

Bei der Medi-Taping® Methode setzen wir ganz bewusst die verschiedenen Farben des Medi-Tape® ein! Das Empfinden jedes einzelnen Menschen ist sehr unterschiedlich, so ist darauf zu achten, wie die einzelnen Farben in der Anwendung wirken. Wenden Sie z.B. das Medi-Tape® bei muskulären Problemen, unterstützend zu einer manuellen Therapie an, lassen Sie sich von Ihrem Therapeuten zur richtigen Farbwahl beraten. Die Erfahrung von Dr. Sielmann zeigt, dass das gewünschte Tape Ergebnis ein enges Zusammenspiel mit der richtigen Farbe ist.

Natürlich informieren wir Sie auch persönlich über die unterschiedlichen Farben des Medi-Tape®. Rufen Sie uns gerne an.

Was muss ich vor der Anwendung mit Medi-Tape® beachten?

Um den optimalen Kontakt von Haut und Tape zu gewährleisten, sollte die Haut möglichst fettfrei sein. Wir bitten Sie daher im Vorfeld einer Anwendung mit Medi-Tape® auf ein Eincremen der betroffenen Körperregion zu verzichten. Bei stark behaarten Körperpartien kann es in Einzelfällen notwendig sein die betroffene Region zu rasieren. Beachten Sie bitte weiterhin, dass das Medi-Tape® bzw. der aufgebrachte Acrylkleber wärmeaktiv ist und nach der Anlage durch Ihren Arzt oder Therapeuten eine gewisse Zeit benötigt, um durch die Körperwärme aktiviert zu werden. Wir empfehlen daher das Tape mindestens 30 Minuten nach der Anlage keiner allzu starken mechanischen Belastung auszusetzen bzw. das Tape in diesem Zeitraum nicht mit Wasser in Verbindung zu bringen.

Kann ich trotz einer Pflasterallergie das Medi-Tape® anwenden?

Ja, das ist möglich, da es sich bei einer Pflasterallergie zumeist um eine Latex-Allergie handelt. Die breite Verwendung von Latexprodukten hat dazu geführt, dass die Allergie mittlerweile ein erhebliches gesundheitliches Problem darstellt. Wir verwenden deshalb einen wesentlich hautverträglicheren Acrylat-Kleber für das Medi-Tape®. Auch bei Acrylat, allerdings in sehr seltenen Fällen, kann es zu Kontaktallergien kommen. Sollten Sie sich unsicher sein, ob bei Ihnen eine Acrylat-Allergie besteht, gibt es die Möglichkeit dies im Vorfeld der Anwendung an einer kleinen Hautstelle zu testen. Weiterhin besteht bei einer bekannten Acrylat-Allergie die Möglichkeit mit einem zusätzlich aufgebrachten Hautschutzfilm zu arbeiten. Sollte trotz aller Vorkehrungen doch eine allergische Reaktion auftreten, dann entfernen Sie bitte sofort das Tape und setzen Ihren Arzt oder Therapeuten davon in Kenntnis.

Praktische Anwendung

Wie lange kann das Medi-Tape® getragen werden?

Das Medi-Tape® wird zumeist über einen Zeitraum von 7 bis 10 Tagen getragen.  Die Tragedauer wird maßgeblich durch die getapte Körperregion (unterschiedlich starke mechanische Beanspruchung) und die Anlagetechnik (je stärker der Zug desto kürzer die Tragezeit)  beeinflusst. In Einzelfällen kann das Tape aber auch über mehrere Wochen getragen werden.

Kann ich mit dem Medi-Tape® duschen/baden?

Ja, Sie können mit dem Tape problemlos duschen und baden, ohne es danach erneuern zu müssen. Sie müssen lediglich beachten, dass das Baumwollgewebe ein wenig länger braucht um zu trocken. Wir empfehlen das Tape beim Abtrocknen nur abzutupfen, um ein frühzeitiges Ablösen der Enden durch zu starkes Rubbeln zu vermeiden. Bei Bedarf kann das Tape auch trockengefönt werden.

Bild eines Duschkopfes
Radsportlogo

Kann ich nach der Anwendung mit Medi-Tape® sofort Sport treiben?

Das Tape sollte mindestens 30 Minuten vor der Aufnahme einer sportlichen Aktivität angelegt werden, um den optimalen Halt des Tapes auf der Haut zu gewährleisten und ein vorzeitiges Ablösen zu verhindern. Der Acrylat-Kleber des Medi-Tape® benötigt diesen Zeitraum, um über die Körperwärme aktiviert zu werden und so einen dauerhaften Kontakt von Haut und Tape herzustellen. Bei starker Schweißbildung oder einer sehr starken mechanischen Belastung kann die Klebewirkung des Tapes zusätzlich durch den Einsatz eines speziellen Sprühklebers verstärkt werden.

Was mache ich, wenn sich das Medi-Tape® vorzeitig löst?

In Einzelfällen kann es vorkommen, dass sich das Tape an den Enden etwas ablöst. Sie können diese abgelösten Enden mit einem zusätzlichen Tape überkleben oder einfach mit einer Schere abschneiden.

Ist das Entfernen des Medi-Tape® schmerzhaft? Wie lässt sich das Tape am besten entfernen?

Das Medi-Tape® lässt sich am besten im nassen Zustand beim oder nach dem Duschen/Baden entfernen. Das Entfernen ist dabei nicht schmerzhaft. Wir empfehlen die Haut mit der Hand zu fixieren und das Tape dann stückweise zu lösen. Bei Kindern und sehr empfindlichen Hautarealen hat sich auch der Einsatz von Öl (z. B. Speise- oder Babyöl) bewährt.

Kosten

Krankenversicherunglogo

Wird die Anwendung mit Medi-Tape® von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen?

Nein, leider nicht. Trotz der vielversprechenden Anwendungsergebnisse der Medi-Taping® Methode sieht der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen bisher keine Kostenübernahme vor. Bei der Anwendung mit Medi-Tape® handelt es sich um eine sogenannte individuelle Gesundheitsleistung (kurz: IgeL), die vom Patienten selbst gezahlt werden muss.

Wird die Anwendung mit Medi-Tape® von der privaten Krankenversicherung übernommen?

Versicherte von privaten Krankenkassen bekommen die Kosten einer Anwendung mit Medi-Tape® in der Regel nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bzw. Heilpraktiker (GebüH) erstattet. Im Einzelfall bitten wir Sie die Kostenübernahme mit Ihrer Krankenkasse vor Anwendungsbeginn zu klären.

Was kostet die Anwendung mit Medi-Tape® für Selbstzahler?

Bei der Medi-Taping® Methode handelt es sich um eine sogenannte individuelle Gesundheitsleistung (kurz: IgeL), die von gesetzlich versicherten Patienten in der Regel selbst gezahlt werden muss. Die Medi-Taping® Methode wird von Ärzten, Heilpraktikern, Physio- und Ergotherapeuten angeboten, wobei die Kalkulation des Anwendungspreises dem jeweiligen Arzt bzw. Therapeuten obliegt und sich von Praxis zu Praxis unterscheidet. Die Kosten variieren weiterhin durch den zeitlichen Aufwand und die Menge des verwendeten Tapematerials. Erfolgt die Abrechnung der Anwendung in Anlehnung an die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), dann kostet die Anlage eines Tapes je nach Größe und Aufwand zwischen 5,83€ und 20,40€. Die Anzahl der benötigten Tapes variiert mit dem jeweiligen Krankheitsbild. Bei Fragen zu den genauen Kosten einer Anwendung mit Medi-Tape® wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Arzt oder Therapeuten. Wir vermitteln Ihnen gerne eine Praxis in Ihrer Nähe.